Jahr Ereignis  Bild

2015

Ausbau der Kompaktballenpressen um zwei weitere Linien, somit sind jetzt insgesamt 4 Linien für diese Spezialverpackung im Einsatz.

Linie 8-11

2014

Zertifizierung unseres Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001:2004.


 

2013

Im August wurde uns das RAL-Gütezeichen für Blumenerden erteilt.

Durch die Inbetriebnahme einer weiteren Abfüllanlage können jetzt auch Kompakt-Ballen in den Größen 40 bis 60 Liter automatisch produziert werden.

2012

 

Die Söhne Henning und Christian Strenge treten in das Unternehmen ein.

 
2011  Zertifizierung unseres Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008.
Durch die Inbetriebnahme einer neuen Abfüllanlage können jetzt auch Kompakt-Ballen in den Größen 12,5 bis 25 Liter automatisch produziert werden.
2007 Beteiligung an  "NEULAND-HUM" in Bayern.


 

2003 Erweiterung der Außenlagerflächen für Fertigwaren. Somit können jetzt über 19.000 EP auf befestigten Stellplätzen gelagert werden.
2002

Die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Betriebsgelände des Erdenwerkes in Ostrhauderfehn wird abgeschlossen. Somit ist die zukünftige Planungssicherheit und die Möglichkeit der räumlichen Erweiterung sichergestellt.

Henning Strenge beteiligt sich an der Beteiligungs-GmbH.

 

 
 1999 Erweiterung der Substratmischanlage und Aufbau der Megabaleanlage.   
 1998 Nach Eintritt in die Gütegemeinschaft „Substrat für Pflanzen e.V.“ wird uns nach einer 6-monatigen Probezeit zum ersten Mal das Gütezeichen für Kultursubstrate verliehen.  
 1997 Das Hochregallager mit über 1.900 EP-Stellplätzen wird fertiggestellt. Jetzt können witterungsempfindliche Produkte wie Dünger oder Kleinverpackungen optimal gelagert werden.    
 1996 Bau einer 3 km langen Verbindungsstrasse zwischen dem Rohstofflieferanten Moorkultur Ramsloh GmbH und dem Erdenwerk.  
 1995

Beginn der Kooperation zwischen der Moorkultur Ramsloh GmbH (Rohstofflieferant) und  Heinrich Strenge GmbH & Co. KG. (Blumenerden- und Substrathersteller).   Beide Firmen konzentrieren sich auf ihre Schwerpunkte in der Prozesskette und ergänzen sich somit optimal.  

 

 
 1993 Die große Boxenhalle für die Zwischenlagerung der Fertigmischungen wird in Betrieb genommen.  
 1991 Mit dem Eintritt in den Floragard-Verbund wird die Produktion von qualitativ hochwertigen Substraten begonnen.  

 

Eröffnung der Leeraner Kompostbörse

 

 

Umfirmierung in "Erden- und Kompostwerk Heinrich Strenge GmbH & Co. KG"

 

1988

 

Beginn der Torfgewinnung in Polen.

 

 
Die erste Lagerhalle für Fertigwaren wird gebaut.  

 

1987

 

Die neue Fabrikhalle wird in Betrieb genommen.

 

 
1986 Inbetriebnahme einer Mischanlage, ab jetzt können die Erden „fast“ vollautomatisch hergestellt werden.
1978

Agnes und Heinrich Strenge übernehmen das elterliche Unternehmen und erweitern die Produktpalette um Blumenerden.

 

 
1971 Zusätzlich zum Brenntorf wird nun auch Weißtorf für Düngertorf in das Produktsortiment mit aufgenommen.

 

1963

 

Weißtorf wird gewonnen und verarbeitet.

 

 

 

1960

 

Gründung des Brenntorfwerkes durch Helene und Wilhelm Strenge als Einzelunternehmen.